Abrissarbeiten ehemalige Erzaufbereitung Sottersbachtal haben begonnen

Vorsichtiger Abriss: Ehemalige Erzaufbereitung Sottersbachtal

Es ist soweit: Ein großer Bagger reißt seit dem 2. Juni die ehemalige Erzaufbereitung im Sottersbachtal vorsichtig ab. Wo jetzt das alte Gebäude noch teilweise steht, plant Thomas im Zuge der Firmenerweiterung neue Parkflächen. Die fachmännische Entkernung des Gebäudes ist indes länger abgeschlossen.

„Sicherheit ist beim Abbruch das oberste Gebot“, sagt Michael Magdowski, Baggerfahrer des zertifizierten Spezial-Unternehmens Gunnar Lindenblatt aus Norddeutschland. Er steuert mit viel Fingerspitzengefühl den 66 Tonnen schweren Koloss – einen speziellen Longfront-Bagger. „Am 28 Meter langen Greifarm ist jetzt eine Schere angebracht, mit der wir das Gebäude Stockwerk für Stockwerk vorsichtig abtragen“, erklärt Magdowski das Procedere. Er rechnet mit einem Abbruchzeitraum von insgesamt drei bis vier Wochen.

Voraussichtlich fallen während des Abrisses mehr als 3.000 Tonnen Material an. Ein großer Schredder übernimmt die Zerkleinerung direkt vor Ort. Der Abtransport ist nicht nötig, denn das Material kommt sorgfältig sortiert und damit auch umweltgerecht als Auffüllmaterial für den Straßenbau wieder zum Einsatz.

Von der Landesstraße L 285 wird mittelfristig direkt eine Straße zum Thomas Gelände führen. Die Anwohner der Straße „San Fernando“ dürfen sich also schon auf spürbar weniger Auto- und LKW-Verkehr freuen.